image1 image2 image3
logo

Das ist doch zum Kotzen

Mo. 1.7.2013

Das Meeresfrüchtemenü mit Quallen, Algen und Muscheln ist zwar saulecker, bekommt jedoch meinen empfindlichen Hundemagen nicht. Ich muss mich mehrmals übergeben und habe Durchfall. Mir übel und verbringe den ganzen Tag auf meinem Hundebett. Frauchen gibt mir Zwieback mit Banane mit Honig. Ich bin das süße Zeug nicht gewohnt, schmeckt aber lecker.

Weiterlesen ...

Erdarbeiten und Wassertreten

Dienstag. 2.7.2013

Kaum geht`s mir besser, sperrt mich dieser herzlose Mensch namens Micky im Garten ein. Er lässt mich mutterseelenallein in meinem Auslauf und ist doch tatsächlich der Meinung, wenn er  mich mit meinem Lieblingteddy und einem Riesenkauknochen ablenkt, dann merke ich nicht, dass ich in einem Gefängnis hocke. Mein Rudel fehlt mir! Aber nicht mit mir! Blöder Knochen. Blöder Teddy! Ich fühle mich so einsam. Allein auf der Welt. Wo ist mein Rudel? Ich muss unbedingt über den Zaun kommen. Ich nehme Anlauf, springe hoch. Au, das tut weh, ich bin mit voller Wucht gegen die Latte gesprungen. Ich probiere es nochmal. Und nochmal.

Weiterlesen ...

Zerplatzte Träume

Mi, 3.7. 2013

Keiner will mich. Herrchen baut sein Studio um, ich stehe ihm nur im Wege. Keiner beachtet mich. Und Frauchen ist nicht zu Hause. Als endlich vom Besuch bei ihrer Freundin zurückkommt, ignoriert auch sie mich, ein unwiderstehlicher Putzdrang überfällt sie. Das hat Vorrang vor mir und hält sie davon ab, sich ausschließlich meinen Bedürfnissen zu widmen, als da wären: Gassi gehen, meinen Bauch zu kraulen und für leckeres Futter zu sorgen.

Weiterlesen ...

Dicke Luft

Do., 4.7. 2013

Es ist dunkel draußen. Ich liege unterm Wohnzimmertisch, wohlig im Flokati eingehüllt, schlafe tief und fest und träume von einem großen Hundeknochen, den ich im Feld ausgegraben habe. Hmmm. Lecker. Schön knabbern.

Laute Stimmen. Wer stört denn da meine Nachtruhe?! Ich schaue auf. Herrchen und Frauchen streiten. Ich schnappe einige Gesprächsfetzen auf.

Weiterlesen ...

Strandleben

Freitag, 5.7.2013

Frauchen will ihre Mutter in Lübeck besuchen. Ich freue mich diebisch darauf, bei ihr kann ich Katzenfutter stibitzen, wunderbar mit dem Spielzeug von Moritz spielen und mir liebevolle Streicheleinheiten von Ömchen abholen. Sie ist ein großer Fan von mir. Schade, dass die Katze immer verschwindet, wenn ich auftauche. Ich würde zu gern mit ihr im Garten tollen. Aber sie beobachtet mich abwartend, immer mit gebührendem Abstand.

Weiterlesen ...

Männertag

Samstag, 6.7.2013

Frauchen geht es immer noch nicht gut, trotzdem macht sie einen Ausflug mit ihrer Clique, 6 Frauen aus der Nachbarschaft. Sie fährt nach Kappeln und dann mit dem Raddampfer die Schlei aufwärts. Wie öde. Sie kommt völlig fix und fertig zurück, die Arme.

Weiterlesen ...

2019  elvis-diary   globbers joomla templates